Artikelbild Google

4 Google-Tools für die Keyword-Recherche

Für jeden Webseitenbetreiber, der in den Google-Suchergebnissen gefunden werden möchte, ist eine Keyword Recherche grundsätzlich elementar. Google erkennt den Inhalt einer Webseite und versucht dem Nutzer immer die besten Ergebnisse bei dessen Suchanfrage zu liefern. Für eine gute Sichtbarkeit in den Google Suchergebnissen spielen neben den richtigen Keywords natürlich noch ca. 200 weitere Rankingfaktoren eine wichtige Rolle. Keywords sind jedoch ein sehr wichtiges Thema: Beispielsweise ist es für einen Webshop-Betreiber ungemein wichtig, seine Produkte unter dem richtigen Namen und auch möglichen Synonymen zu platzieren, damit Nutzer seine Produkte auch finden können.

Was sind Keywords?

Keywords oder auch Suchbegriffe und Schlüsselwörter genannt, sind vereinfacht gesagt Begriffe, die die Nutzer in eine Suchmaschine eingeben, um passende Webseiten zu Ihre Suchanfrage zu finden. Keywords spielen sowohl in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) als auch Suchmaschinenwerbung (SEA) eine wichtige Rolle. Jeder der eine Google Ads Anzeige schalten möchte, ist quasi gezwungen sich Gedanken zu seinem Thema, seiner Dienstleistung oder seinem Produkt zu machen, um die „richtigen“ Keywords zu finden.

4 Tools von Google für die Keyword-Recherche

Google selbst liefert sehr gute Tools, die Ihnen bei Ihrer Keyword-Recherche helfen können. Allgemein sind die meisten der Tools zur Keyword-Recherche kostenlos und erzielen gute Leistungen. Wir stellen Ihnen 3 bekannte und nützliche Tools von Google vor, die hilfreich bei der Keyword-Recherche sind.

Google Keyword Planer

Der Google Keyword Planer ist sicherlich eine der ersten Anlaufstellen, wenn Sie z.B. eine Kampagne im Google Suchnetzwerk erstellen möchten. Der Keyword Planer zeigt Ihnen an, wie viel Sie ein Klick auf Ihre Google Ads Anzeige kostet bzw. kosten würde. Dabei hängen die Kosten immer von dem Wettbewerb der jeweiligen Keywords ab. Ideal ist es, wenn Sie Keywords finden, welche häufig gesucht werden, der Wettbewerb aber noch nicht so hoch und damit das Keyword preislich attraktiv ist.

Aber auch wenn Sie Keywords für Ihre SEO-Maßnahmen suchen, ist der Google Keyword Planer ein gutes und nützliches Tool. Er liefert Ihnen Vorschläge zu ähnlichen Keywords und zeigt Ihnen sowohl Informationen über das Suchvolumen als auch über den Wettbewerb der einzelnen Keywords an.

Suchen wir zum Beispiel im Rahmen einer Keyword Recherche zum Thema Kreditvergabe nach „online kredit“ zeigt sich, dass der Wettbewerb besonders hoch ist und der Klickpreis (CPC) bei Suchanzeigen im oberen Bereich der Suchergebnisse bei über 20,- € liegen.

Datenquelle: Google Ads (https://ads.google.com/)

Beim Thema „Tauchschulen“ ist der Wettbewerb nicht so hoch und der CPC für die meisten Keywords liegt unter 1,-€. Sie sehen also, je nach Suchbegriff und Branchen gibt es hinsichtlich Wettbewerb und Klickpreisen gewaltige Unterschiede.

Datenquelle: Google Ads (https://ads.google.com/)

Im Allgemeinen gilt: Bei einer Google Ads Suchnetzwerk-Kampagne ist es elementar die Keywords immer wieder zu optimieren, so dass Sie einen optimalen CPC (Cost-per-Click) erreichen können.

Google Suggest

Auch die Vorschlagsfunktion von Google namens Google Suggest bietet Ihnen viele Ideen für Keywords und zeigt Suchbegriffe auf, welche häufig zusammen mit einem Keyword gesucht werden. In diesem Beispiel werden weitere Suchkombinationen im Zusammenhang mit dem Keyword „Handy“ angezeigt.

Google Trends

Durch Google Trends wird es Ihnen ermöglicht, eine Übersicht über das Suchvolumen für Sie relevanter Keywords zu erhalten. Es werden allerdings keine absoluten Zahlen von Suchanfragen angegeben, sondern ein prozentuales Verhältnis der Verteilung der Suchhäufigkeit nach dem jeweiligen Keyword. Dabei wird der Tag, der Monat oder das Jahr, je nach zeitlicher Filterung, mit dem meisten Suchanfragen nach diesem Keyword mit 100% angegeben und die weiteren Zeiträume dazu prozentual in ein Verhältnis gestellt. Es können dabei auch, über einen voreingestellten Zeitraum, mehrere Keywords anhand ihres Suchvolumens miteinander verglichen werden.

Zum Veranschaulichen der Möglichkeiten von Google Trends seht ihr nachfolgend einen Vergleich der Fußballvereine Borussia Dortmund und FC Bayern München in einer sehr ereignisreichen Phase.

Historie der Google Trends Aufzeichnung

08.04.2017 FCB und BVB spielen in der Bundesliga gegeneinander

11.04.2017 Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus

12.04.2017 BVB spielt gegen Monaco in der Champions League

18.04.2017 FCB spielt gegen Real Madrid in der Champions League

26.04.2017 FCB und BVB spielen im DFB-Pokal gegeneinander

Datenquelle: Google Trends (https://www.google.com/trends)

Regionale Unterschiede des Suchaufkommens

Auch regionale Unterschiede der Suchhäufigkeit nach bestimmten Keywords können angezeigt werden. Es können dabei Städte, Bundesländer oder Länder miteinander verglichen werden.

Datenquelle: Google Trends (https://www.google.com/trends)

Verlauf von Trends

Interessant ist es auch sich den Verlauf von Trends anzuschauen. Das Diagramm zeigt wie sich das Suchvolumen und parallel dazu der Hype um Fidget Spinner in Deutschland und Amerika entwickelt hat. Anhand dieser Daten lässt sich sagen, dass dieser Trend aus Amerika kam und sich nicht besonders lange in Deutschland etablierte. Aus all diesen Daten und Vergleichsmöglichkeiten lassen sich dann auch Rückschlüsse für Ihre Keyword-Recherche ziehen.

Datenquelle: Google Trends (https://www.google.com/trends)

Google Search Console

Wenn Sie eine Webseite besitzen oder verwalten, ist es überaus sinnvoll sich bei der Google Search Console anzumelden. In Bezug auf die die Keyword-Recherche liefert die Google Search Console Informationen über Suchanfragen (Keywords) die Nutzer zu Ihrer Webseite geführt haben. In der Search Console wird Ihnen dabei ein Ranking der Top Keywords angezeigt, durch die Besucher auf Ihre Webseite gelangt sind. Es lassen sich aber nicht nur Klicks in der Google Search Console auswerten, sondern auch die Anzahl der Impressionen, die Klickrate (CTR) und die durchschnittliche Position Ihrer Webseite über einen bestimmten Zeitraum. Eine Auswertung nach Ländern, Geräten und Unterseiten auf die Kunden gelangt sind, ist mit der Search Console ebenfalls möglich. Somit dient die Google Search Console im Bereich der Keyword-Recherche als nützliches Analyse-Tool und hilft Ihnen dabei Optimierungspotenziale zu erkennen.

Fazit

Google selbst bietet mit seinen Tools eine gute Basis für die Keyword-Recherche, jedoch ist es mit einer einmaligen Recherche nach „guten“ Keywords nicht getan. Sowohl in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) als auch in der Suchmaschinenwerbung gilt es immer ein Auge auf die Keywords zu werfen und diese stetig zu optimieren, da sich mit der Zeit die Keywords, die Klickpreise und der Wettbewerb ändern können. Mit einer einmaligen Keyword-Recherche beim Aufsetzen Ihrer Kampagne ist es nicht getan – eine laufende Kontrolle und Optimierung sind hier sehr wichtig.

Veröffentlicht am 10. April 2019

Interesse geweckt?
Jetzt durchstarten!
Bitzilla-9500.jpg

Marcel Kühner

SEM Manager

SEM, SEO, SEA & VfB - mit Marcel können Sie über alles reden.